64 Power Girls aus 8 oberösterreichischen Schulen haben auch im Schuljahr 2020/21 trotz Corona-Einschränkungen bewiesen, dass in ihnen jede Menge Power steckt!

Ein besonderes Jahr

Workshops und Veranstaltungen fanden in diesem Schuljahr großteils virtuell statt, was aber die technikbegeisterten Mädchen nicht davon abgehalten hat, Technikluft zu schnuppern, kreative Gruppennamen, originelle Gruppenfotos oder die Teamchallenge mit Bravour zu meistern. Die Power Girls wurden beim Future Matters Workshop zu Materialforscherinnen, haben im Lego Spikes Workshop das Programmieren von Lego-Robotern gelernt, fotografierten wie die Profis dem Smartphone in der kleinen Fotoschule, waren im Geocaching Workshop Satellitentechnik auf der Spur und entfalteten ihre Persönlichkeit bei der #ihavepower Veranstaltung im Freien.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Wir schützen Ihre Daten und respektieren Ihre Privatsphäre.
Akzeptieren

Die Power Frauen von morgen

Der Fleiß der Powergirls im gesamten Projektjahr wurde natürlich auch belohnt. Das sonst übliche Zusammentreffen im Power Tower der Energie AG fand als virtuelle Abschlussveranstaltung statt, bei der gemeinsam auf das Power Girls Jahr zurückgeblickt wurde. Ganz besonderes Highlight war eine interaktive Science-Show mit dem beliebten Science-Entertainer Joachim Hecker. Und natürlich wurden auch die Siegerinnen des Jahreswettbewerbs gekürt, wir dürfen stolz präsentieren:

1. Platz – Stiftermädels aus dem Stiftsgymnasium Kremsmünster
Die Power Girls haben auch schon im letzten Jahr den 1. Preis abgeräumt und durften sich heuer über einen schlauen Igel-Roboter freuen, der auf Kommando die Stacheln aufstellt, eine Rolle rückwärts macht oder leuchtende Augen bekommt.

2. Platz – Newtonsche Äpfel vom IBMS Wels sowie Elektroschockerinnen der MS Großraming

Beide PowerGirls-Schulen hatten die gleiche Punkteanzahl erreicht, daher gab es heuer den 2. Platz zweimal. Als Preis wurde das verrückte Chemie-Labor vergeben, mit dem nach Herzenslust experimentiert werden kann – egal ob glibberiger Schleim, blubbernde Flüssigkeiten oder wechselnde Farben – Chemie macht damit bestimmt Spaß!

Preisübergabe IBMS Wels

3. Platz – Wallerer 8 Steinmädels vom BRG Wallererstraße Wels

Die Mädchen durften sich über eine Cyborg-Hand freuen, die dreimal so groß ist wie die eigene Hand und die Kraft über Hydraulik-Technik überträgt.

 

Die übrigen Plätze ohne Wertung gingen an die Crazy Ladys der TNMS Losenstein, an die durchgedrehten Schrauben der TNMS Sierning, an die Flowerpowergirls der MS Linz Ebelsberg und an die Elektrobande der MS der Franziskanerinnen Linz! Sie durften sich über Solar-Bots, Future Cell Trucks und Water-Power Experimentierkästen freuen.

Ein besonderer Dank geht an die Energie AG, die freundlicherweise auch heuer wieder den Veranstaltungsraum sowie die Verpflegung für die Eröffnungsveranstaltung bereitgestellt und die Experimentierkästen gesponsert hat. Wir bedanken uns ebenso beim KOSMOS Verlag für die Unterstützung. 

Energie AG